Das Leben ist gemeinsam besser, wenn Sie Windows 11 vermeiden

https://www.fsf.org The Free Software Foundation (FSF) is a nonprofit with a worldwide mission to promote computer user freedom.


 

Der 5. Oktober markiert die offizielle Veröffentlichung von Windows 11, einer neuen Version des Betriebssystems, die der langen Geschichte von Windows, Benutzern der Freiheit und der digitalen Autonomie zu berauben, überhaupt nichts entgegenzusetzen hat . Während uns Microsofts vage, ehrgeizige Slogans über Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit vielleicht ermutigt haben, geht Windows 11 wichtige Schritte in die falsche Richtung, wenn es um Benutzerfreiheit geht.

 

Microsoft behauptet in ihrer Werbung für diese neueste Windows-Version, dass „gemeinsam das Leben besser ist“, aber wenn es um Technologie geht, gibt es keinen sichereren Weg, die Benutzer geteilt und machtlos zu halten als unfreie Software . Die Entwicklung unfreier Software ist ein von Natur aus antisozialer Akt, denn sie wählt absichtlich eine ungerechte Machtstruktur, in der ein Entwickler die Benutzer bewusst machtlos und abhängig macht, indem er Informationen vorenthält. Dabei werden immer häufiger nicht nur der Quellcode selbst zurückgehalten, sondern auch grundlegende Informationen über die Funktionsweise der Software: was sie wirklich tut, was sie sammelt und wie oft sie die Benutzer verarscht. „Snitching“ mag dramatisch klingen, aber Windows 11 erfordert jetzt ein Microsoft-Kontomit jedem Benutzerkonto verbunden zu sein und ihnen die Möglichkeit zu geben, das Benutzerverhalten mit der persönlichen Identität zu korrelieren. Selbst diejenigen, die denken, dass sie nichts zu verbergen haben, sollten vorsichtig sein, potenziell alle ihre Computeraktivitäten mit einem Unternehmen zu teilen, geschweige denn mit einer Erfolgsbilanz von Missbrauch wie Microsoft.

 

 

Sie haben vielleicht gehört, dass Tausende von Computern, auf denen derzeit Windows ausgeführt wird, aufgrund einer Hardwareinkompatibilität nicht auf Windows 11 aktualisiert werden dürfen. Auf den ersten Blick scheint dies eine schlichte, erzwungene Obsoleszenz zu sein, aber die Realität ist viel düsterer. Windows 11 erfordert jetzt die Verwendung eines kleinen dedizierten Chips, der an ein Computer-Motherboard namens TPM angeschlossen ist, etwas, das ihre Werbetexte und die Mainstream-Presse als „Trusted Platform Module“ bezeichnen. Dies ist ein wenig irreführend, denn wenn es von einem proprietären Softwareunternehmen bereitgestellt wird, basiert seine Beziehung zum Benutzer nicht auf Vertrauen, sondern auf Verrat . Bei vollständiger Kontrolle durch den Benutzer, TPM kann eine nützliche Methode sein, um die Verschlüsselung und den Datenschutz der Benutzer zu stärken, aber wenn es in den Händen von Microsoft liegt, sind wir nicht optimistisch.

 

Wir erwarten, dass Microsoft seine strengere Kontrolle über die Kryptografie, die in Windows stattfindet, nutzt, um Medien und Anwendungen strengeres Digital Restrictions Management (DRM) aufzuerlegen und sicherzustellen, dass keine Anwendung unter Windows ohne die Genehmigung von Microsoft ausgeführt werden kann. In solchen Fällen ist es nicht mehr angemessen, einen Computer, auf dem Windows ausgeführt wird, als „Personalcomputer“ zu bezeichnen, da er Microsoft mehr gehorcht als seinem Benutzer. In der Tat ist es bitter ironisch, dass Microsoft das Programm, das die Kompatibilität eines Systems mit Windows 11 überprüft, einen „PC Health Check“ nennt. Wir kontern, dass ein gesunder PC die Wünsche seiner Nutzer respektiert, freie Software ausführt und diese nicht gezielt durch tückische Computerarbeit einschränkt.Verschlüsselungsschlüssel des Benutzers an seine Unternehmensoberherren zurück. Unerschrockene Benutzer werden wahrscheinlich einen Weg finden, diese Anforderung zu umgehen, aber es ändert nichts an der Tatsache, dass die Mehrheit der Windows-Benutzer zu einem tückischen Computerprogramm gezwungen werden.

 

Microsoft weiß, dass sein Videokonferenzprogramm „Teams“ nicht die beliebteste App der Welt ist, da sich selbst Benutzer unter Windows normalerweise für eine beliebtere (wenn auch zutiefst problematische ) Alternative wie Zoom entscheiden. Jetzt scheint kein Windows-Benutzer mehr daran vorbeizukommen, denn es hat einen irritierend zentralen Platz in der Benutzeroberfläche bekommen und ist stärker in die Verwaltung der persönlichen Kontakte von Windows integriert. Viele Videokonferenzprogramme dieser Art haben aufgrund der Pandemie an Popularität gewonnen. Wir hoffen jedoch, dass die Unbeliebtheit von Teams und der neu entdeckte, unerwünschte Platz in Windows Benutzer dazu ermutigen werden, nach Konferenzprogrammen zu suchen, die sie selbst steuern können.

 

Manchmal erkennt Microsoft, dass es nicht ganz so offen asozial sein kann. Wir haben schon oft die Heuchelei kommentiert, die damit verbunden ist, zu sagen, dass Microsoft „Open Source liebt“ und „Linux liebt“, zwei Arten, freie Software ohne Bezug auf Freiheit zu erwähnen. Zur gleichen Zeit, Microsoft – Mitarbeiter tun make Beiträge rund um freie Software, Beiträge , die viele andere profitieren. Sie übertragen diese Philosophie jedoch nicht auf ihr Betriebssystem, und in den letzten Jahren haben sie versucht, die Art und Weise, wie freie Software das „gemeinsame Leben“ verbessert, weiter zu beeinträchtigen, indem sie kritische Funktionen von Microsoft GitHub auf unfreies JavaScript und Leiten von Benutzern zum Service als Software-Ersatz(SaaSS)-Plattformen. Durch den Angriff auf die Freiheit der Benutzer durch Windows und die Freie-Software-Community direkt mit unfreiem JavaScript beweist Microsoft, dass es keine Pläne hat, die Kontrolle über die Benutzer zu verlieren.

 

Kein Programm, das Sie nicht kopieren, ändern oder teilen dürfen, kann Menschen wirklich so „zusammenbringen“, wie Microsoft behauptet. Zum Glück gibt es direkt vor dem Fenster eine echte Community von Benutzern, der Sie und Ihre Lieben beitreten können:

 

Was du tun kannst

  • Unterschreiben (oder erneuern!) Sie Ihr Versprechen , Windows nicht zu verwenden, und helfen Sie einem Freund, GNU/Linux zu installieren, und senden Sie Microsoft die starke Botschaft, dass Software, die ihre Benutzer unterjocht, keinen Platz in Windows hat.
  • Sie können Windows durch ein Betriebssystem ersetzen, das aus freier Software wie Trisquel oder anderen Distributionen des GNU/Linux- Betriebssystems besteht.
  • Wenn Sie sich nicht bereit fühlen, den Sprung zu wagen und vollständig zu wechseln, können Sie unsere Ressourcen wie das Verzeichnis für freie Software verwenden , um Programme zu finden, die Sie als Ausgangspunkt für Ihre Reise freier Software verwenden können.
  • Wenn Sie Schwierigkeiten beim Umstieg auf freie Software haben oder Ratschläge haben, wie Sie anderen dabei helfen können, hoffen wir, dass Sie sich die Zeit nehmen, uns Feedback zum öffentlichen Entwurf unserer Freiheitsleiter- Kampagne zu geben.

Wir hoffen, dass Sie die Gelegenheit nutzen, selbst eine große Veränderung vorzunehmen, indem Sie sich dafür entscheiden, Software zu verwenden und sich für diese einzusetzen, die Gemeinschaft und Kooperation statt Beschränkung fördert. Lassen Sie uns aufhören, in die Falle zu tappen, kurzfristige, oberflächliche Verbesserungen proprietärer Software zu verfolgen, die das Leben zu verbessern scheinen, und entscheiden wir uns stattdessen für freie Software, die einzige Software, die die besten Versionen unserer selbst unterstützen kann.